Pfarrei St. Albertus Magnus

Kirchenverwaltung

Mitglieder der KV St. Albertus Magnus

Pfr. Sigmund Humbs (Vorsitzender), Andreas Lobinger (Kirchenpfleger), Josef Fischer, Martin Hastreiter, Norbert Langer, Angelika Waldhier

Gast: Hans May (Sprecher des PGR).

Was ist die Kirchenverwaltung?

Ein Gremium, das gemeinsam mit dem Pfarrer einen großen Teil der  Verantwortung für die Pfarrgemeinde trägt. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung entscheiden verantwortlich über alle finanziellen und rechtlichen Belange der Kirchenstiftung. Die Mitglieder sind auf 6 Jahre gewählt. Die letzte Kirchenverwaltungswahl fand im Herbst 2012 statt.

Welche Aufgaben hat die Kirchenverwaltung ?

Sie trägt Sorge für die Liegenschaften der Kirchenstiftung (Kirche, Pfarrhof, Kindergarten, Grundstücke) und beschließt über Personalangelegenheiten (Mesner, Kirchenmusiker, Sekretärin, Erzieherinnen usw.). Des weiteren wird jährlich die Kirchenrechnung erstellt und geprüft. Die KV befindet auch über alle (größeren) Anschaffungen und Ausgaben. Über diese einzelnen Arbeitsgebiete hinaus hält sie Kontakt zum Pfarrgemeinderat, um bei finanziellen Entscheidungen auch über seelsorgliche Notwendigkeiten informiert zu sein.

Auf welcher Grundlage arbeitet die Kirchenverwaltung?

Gemäß dem Bayerischen Stiftungsrecht und dem Konkordat mit dem Hl. Stuhl vertreten die Mitglieder der KV die katholische Kirchenstiftung nach innen und außen.  Der Pfarrer ist satzungsgemäß Vorsitzender der KV, ein gewählter Kirchenpfleger unterstützt ihn in den Aufgaben und sorgt für die ordnungsgemäße Kassenführung.

Welche Bedeutung hat die Kirchenverwaltung für die Zukunft der Pfarreien?

Mit zunehmendem Priestermangel und Bildung von Seelsorgeeinheiten werden die Mitglieder der KV mehr und mehr die Verwaltungsaufgaben in den Pfarreien übernehmen müssen, damit die Priester für die eigentliche Seelsorge Freiräume erhalten.